Direkt zum Inhalt wechseln

Jung – Inklusiv – Erfolgreich: Der Weg ins soziale Unternehmertum

portrait Her Abilities Award 2018
  • Augengesundheit

Robbie Francis Watene ist Gründerin eines sozialen und inklusiven Unternehmens und verfolgt ihre Berufung, die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu fördern, mit Leidenschaft. Schon 2021 hat sie den Her Abilities Award von Light for the World in der Kategorie Rechte gewonnen. Dieses Jahr hat sie ihre beeindruckende Geschichte auf der jährlichen COSP Konferenz geteilt.

In der von Light for the World organisierte Veranstaltung unter dem Titel „Unsere Geschichten: Wie junge Menschen mit Behinderungen die Arbeitswelt verändern“ sticht eine junge und engagierte Frau besonders hervor.

Vermeintliche Schwächen werden Stärken

Die 33-jährige Robbie Francis Watene ist in den sozialen Medien sehr aktiv. Mit einer positiven Ausstrahlung teilt die kreative Neuseeländerin und Gründerin der Lucy-Foundation alltägliche Eindrücke, aber auch ihre Erfahrungen im Kampf für die Durchsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Ihren kurzen Vortrag auf der COSP (Confrence of State Parties) beginnt die kreative Unternehmerin mit einem ausgemalten Bild des Disney-Stars Moana in einem Zeichenbuch. Ein fünfjähriges Mädchen namens Abby hat Robbie beim Ausmalen zum Vorbild genommen und das linke Bein des Disney-Stars mit einem starken blau versehen – so wie bei Robbie.

Robbies linkes Bein war bei ihrer Geburt nicht voll ausgebildet und so wuchs sie mit einer Prothese auf, die sie liebevoll das „Lucy-Bein“ getauft hatte. Nach einer weiteren Operation im Alter von 12 Jahren wurde ihr das Lucy-Bein fremd und sie fing an, ihren Körper zu verabscheuen und ihre Prothese unter ihrer Kleidung zu verstecken.

Diesen Widerwillen gegen sich selbst konnte sie erst mithilfe einer grundlegenden Entscheidung ablegen: Sie wollte der Welt zeigen, wer sie wirklich ist und das Versteckspiel um ihr Lucy-Bein beenden.

Das Lucy-Bein bekam einen pinken Anstrich und gehörte fortan sichtbar zu Robbie dazu – ohne Kompromisse und so, wie Abby Robbie sah. Für die kleine Abby gibt es keinen Nachteil, eine Frau mit einer Behinderung zu sein. Im Gegenteil: Es ist etwas, das es zu feiern gilt und zu Moanas Einzigartigkeit und Stärke beiträgt.

Jetzt da ich gesehen habe, bin ich verantwortlich

Als Menschenrechtsaktivistin in Südamerika arbeitete Robbie bei einer Organisation, die für die Rechte von Menschen mit Behinderungen eintritt. Sie dokumentierte Verstöße gegen Menschenrechte und wurde so Zeugin von brutalen Verbrechen, die an Menschen mit Behinderungen noch immer verübt werden – Menschen wie sie selbst. Betroffene berichteten von Verfolgung, Folter, körperlicher und sexueller Misshandlung und mehr. Für Robbie war in diesem Moment klar: Sie möchte Teil der Lösung sein.

Durch Bestimmung gelenkt – mit Leidenschaft umgesetzt

Geleitet von ihrer Vision, in der alle Menschen die gleichen Rechte haben und frei leben dürfen, hat Robbie vor sieben Jahren die Lucy-Foundation gegründet. Benannt nach ihrer Prothese und verbunden mit ihrer eigenen Geschichte. Robbie hat das Ziel, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verändern. Sie ermöglicht die erste inklusive Wertschöpfungskette in der Kaffee-Industrie. Dabei darf die Liebe zum Kaffee natürlich nicht fehlen.

Die Lucy-Foundation arbeitet eng mit lokalen Bäuer*innen aus ländlichen Gebieten in Mexiko zusammen, schafft Arbeitsplätze in den Gemeinden und bietet Trainings im Bereich der Kaffee-Produktion an. Dabei achtet sie darauf, dass der gesamte Weg alle Menschen berücksichtigt, auch jene mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen. Der produzierte Kaffee wird nach Neuseeland importiert. In Robbies Heimat schafft sie damit Arbeit für die lokale Bevölkerung, die den Kaffee röstet und verkauft.  

Wenn Leidenschaft auf die persönliche Bestimmung trifft, wird das Unmögliche möglich.

Robbie Francis Watene

Aus der Schwäche wird Stärke: Jede*r hat ein Lucy-Bein

Robbie ist davon überzeugt, dass alle Menschen ihre eigene Version des Lucy-Beins in sich tragen. Was sie als größte Schwäche sah, hat Robbie in ihre Geheimwaffe umgewandelt. Sie appelliert, es zu wagen und die eigene Schwäche als Stärke zu nutzen. So kann echte Magie entstehen.

Die 33-Jährige war 2021 Gewinnerin des Her Abilities Award von Light for the World. Sie verfolgt ihr Ziel in einer gerechten Welt für alle zu leben, mit ihrem Projekt, der Lucy-Foundation.