Sie befinden sich hier

Namenswechsel

Licht für die Welt heißt Light for the World. Statt der deutschen wird der Verein die englische Bezeichnung im Namen und in der Marke tragen - sonst ändert sich nichts.
Ein kleiner Junge lernt mehr darüber, wie Blinde lesen. Foto: Christoph Olesinski

Light for the World ist eine internationale Fachorganisation mit Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Großbritannien, Tschechien, Belgien und den USA. Im Kampf gegen vermeidbare Blindheit und für den Abbau von Barrieren für Menschen mit Behinderungen setzt Light for the World nicht nur auf die internationale Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder, sondern auch auf die gemeinsame Arbeit mit anderen Organisationen und PartnerInnen weltweit. „Wir sind überzeugt, dass globale Ziele nur gemeinsam und in starken Netzwerken erreicht werden können“, erläutert Rupert Roniger, internationaler Geschäftsführer von Light for the World. 

Das deutsche Mitglied der internationalen Familie benennt sich künftig um in Light for the World Deutschland. „Wir werden ab 2021 durchgängig die englische Bezeichnung im Namen und in der Marke tragen, sonst ändert sich nichts. ‚Light for the World‘ spiegelt lediglich die enge Zusammenarbeit in unserem internationalen Netzwerk wider. Und das ist die Grundlage für unser wirksames Engagement für Menschen mit Augenerkrankungen oder Behinderungen in Afrika“, begründet die deutsche Geschäftsführerin Astrid Pietig die Änderung. 

Das Team von Light for the World Deutschland wird weiterhin vor Ort in München und Hamburg für die gemeinsamen Ziele arbeiten und auch persönlich da sein für die Fragen und Anliegen der Spenderinnen und Spender. „Wir fühlen uns allen gegenüber verpflichtet und verbunden, die uns hier in Deutschland fördern - hier sind wir verankert und von hier aus sind wir stark“, so Astrid Pietig weiter. „Danke, dass Sie unsere Arbeit auch weiterhin unterstützen und Menschen in Afrika helfen!“